Funktionelle Orthonomie und Integration

Die Funktionelle Orthonomie und Integration behandelt die Ursache und NICHT nur das Symptom!
Sie ist eine ganzheitliche Körpertherapie und geht davon aus, dass der menschliche Körper auf ein entstandenes Problem im Bewegungsapparat, z.B. durch ein Trauma, immer in seiner Gesamtheit reagiert. Der Körper muss ein Problem immer irgendwie und irgendwo kompensieren. Die praktische Erfahrung zeigt, dass sich diese Kompensationsmechanismen über den ganzen Körper in festgelegten Mustern verteilen. Es werden also immer die Zusammenhänge untersucht und behandelt!

Betrachtet wird bei der Funktionellen Orthonomie und Integration die Wirbelsäule als die zentrale Schaltstelle unseres Körpers, wo Statik- und Bewegungsveränderungen immer einen Einfluss auf die Funktion der Arme, Beine und des Nervensystems haben. Die Statikveränderungen der Wirbel zueinander sind die eigentlichen Ursachen für Funktionseinschränkungen und Blockierungen. Des Weiteren geht die Funktionelle Orthonomie und Integration davon aus, dass ein Wirbelsäulenproblem nur dann dauerhaft beseitigt werden kann, wenn auch die funktionelle Veränderung der umgebenen Gelenke mitbehandelt wird.
Auf der anderen Seite hat fast jedes Problem in der Peripherie seine Ursache in der Wirbelsäule. Deshalb ist es unbedingt notwendig die Wirbelsäule zuerst in der Statik und Funktion zu optimieren, damit ein umgebenes Problem auf Dauer beseitigt werden kann.

Nach der Auflösung der Blockierungsketten muss noch gesorgt werden, dass die neue Mobilität auch im Bewegungsprogramm, bezüglich der Koordination und der Muskelfunktion trainiert wird um eine langfristige Schmerzfreiheit und individuelle Funktionalität herzustellen. Sonst besteht die Gefahr, dass der Patient in seine alten Muster zurückfällt.

Die Behandlungen in der Funktionellen Orthonomie und Integration können in die Physiotherapie integriert werden und sind meistens schmerzfrei, da in die meist freie Richtung gearbeitet wird. Ausserdem kann die Behandlungsposition an die individuellen Schmerzgegebenheiten angepasst werden.

Diese Website verwendet Cookies. Cookies werden zur Benutzerführung und Webanalyse verwendet und helfen dabei, diese Webseite zu verbessern. Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit unserer Cookie-Richtlinie einverstanden. Ok